letzte Meldungen

Im Musikverein Voßwinkel liegt der Reiz in der Vielfalt

Von speziellen Blaskompositionen bis zu Rock-Hits reicht das Repertoire im Musikverein Voßwinkel, der 2020 sein 100-jähriges Bestehen feiert. Arbeitskreis bereitet Chronik vor

Wie man mit geschickter Nachwuchsarbeit einen Verein zukunftsfähig aufstellt, zeigt der Musikverein Voßwinkel. Zum einen beginnt die Förderung des Nachwuchses schon in der Voßwinkeler Grundschule, indem der Verein schon vor einigen Jahren Instrumente für eine Musik-AG der Kinder anschaffte, und zum anderen gelingt es dem Musikverein, durch ein breit angelegtes Repertoire generationsübergreifend junge wie ältere Instrumentalisten für Orchester-Musik zu begeistern. Mit 50 Musikern im Hauptorchester und mehr als 20 Musikern im Jugendorchester „Foxxies“ blickt der Musikverein Voßwinkel auf sein 100-jähriges Bestehen im Jahr 2020. Insgesamt zählt der Verein rund 300 Mitglieder.

Auf dem Voßwinkeler Mühlteich entstand für die Chronik des Musikvereins Voßwinkel dieses ungewöhnliche Foto von drei Voßwinkeler Tuba-Spielern. Im Boot sitzen (von links) Eva Michael, Helmut Tandetzki und Antonius Vollmer. Die Chronik zur 100-Jahr-Feier erscheint im März 2020. Foto: Svenja Riegler

Vereinschronik in Vorbereitung

Anlässlich der 100-Jahr-Feier wird der Musikverein voraussichtlich im März 2020 eine Vereinschronik in einer Auflage von 1000 Stück herausgeben. Die Chronik wird zurzeit von einem siebenköpfigen Team erarbeitet. Den Kern des Arbeitskreises Chronik bilden: Hubertus Jochheim, Alex Risse, Ulrich Wilmes, Thomas Voß, Olaf Küstner, Monika Klein sowie die hinzugezogene Grafik-Designerin Svenja Riegler aus Arnsberg (kaleidoskop-design.de). Die junge Arnsbergerin sorgt mit ihren Ideen für Foto-Motive, Texten und Layout für Pep in der Chronik, die überhaupt nicht altbacken daherkommen wird. Svenja Riegler fotografierte Voßwinkeler Musiker zum Beispiel in einem Boot auf dem örtlichen Mühlteich oder lässt einen Motocross-Fahrer mal zwischen Musikern hochschnellen.

Alle Instrumente wiegen 263 Kilogramm

In den Chronik-Texten gibt es Portraits einzelner Musiker und immer wieder Überraschendes wie eine kleine Statistik darüber, wie schwer alle Instrumente des Musikvereins Voßwinkel sind: „Es sind 263 Kilogramm, die bei großen Auftritten von unseren Musikern bewegt werden müssen“, lächelt 1. Vorsitzender Hubertus Jochheim. Am leichtesten ist der Dirigentenstab mit zehn Gramm und am schwersten das Schlagwerk mit 160 Kilogramm. Natürlich wird auch der historische Werdegang des Musikvereins in der reichlich bebilderten Chronik geschildert und an viele Auftritte und Fahrten erinnert. All dies passiert unterhaltsam und so können sich viele Musikfreunde schon jetzt auf die Chronik freuen.

Jährlich 35 bis 40 Auftritte

Während eines Jahres absolviert der Musikverein Voßwinkel etwa 35 bis 40 Auftritte (vom Osterfeuer über Fronleichnam bis zum Jahreskonzert). Die Voßwinkeler Musiker sorgen für Stimmung bei den Schützenfesten in Hünningen/Lüttringen, Bachum und Oelinghauser Heide. Am Voßwinkeler Schützenfestsonntag haben sie auch ein Heimspiel. Es wäre aber verfehlt, die Blasmusik des Musikvereins Voßwinkel nur mit Präsentiermarsch und „Preußens Gloria“ gleichzusetzen. Der 2. Geschäftsführer Alex Risse sagt: „Die musikalische Vielfalt der Stücke macht den Reiz aus. Die Vielfalt reicht von der sinfonischen Blasmusik beim Jahreskonzert bis zur Rock-Musik mit E-Gitarre, die wir abends beim Schützenfest in Oelinghauser Heide spielen. Mit der jährlichen Après-Ski-Party bringt sich der Musikverein auch als Festveranstalter gut ins Dorfleben mit ein.“

Auch auf der Voßwinkeler Motocrossbahn haben sich Voßwinkeler Musiker für die Chronik fotografieren lassen. Gezeigt wird das Foto von den Chronik-Mitarbeitern (von links) Monika Klein, Alex Risse, Svenja Riegler, Hubertus Jochheim und Olaf Küstner. Foto: Martin Schwarz

Bricht vom 11.12.2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.